Publikationen

Auf dieser Seite finden Sie eine Liste wissenschaftlicher Publikationen von Mitgliedern des Forums Friedenspsychologie, vom Forum Friedenspsychologie herausgegebene Tagungsbände sowie weitere allgemeine Literaturhinweise und Hinweise auf thematisch relevante Buchreihen.

Ausgewählte friedenspsychologische Publikationen

Friedenspsychologie allgemein

Berghold, J. & Fuchs, A. (2004). Macht und Interessen. In G. Sommer & A. Fuchs (Hrsg.), Krieg und Frieden: Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 277-289). Weinheim: Beltz. [Buch]

Cohrs, J. C. & Boehnke, K. (Eds.) (2008). Social psychology and peace [special issue]. Social Psychology, 3 (1). [Zeitschrift]

Fuchs, A. (2007). Kultur und Krieg (IFGK-Arbeitspapier, Nr. 19). Belm-Vehrte: Sozio-Publishing (2., überarbeitete Auflage – Kurzfassung in G. Sommer & A. Fuchs (Hrsg.), Krieg und Frieden: Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 383-396). Weinheim: Beltz). [Buch]

Fuchs, A. & Sommer, G. (2004). Ansatz – Ziele und Aufgaben – Kontroversen. In G. Sommer & A. Fuchs (Hrsg.), Krieg und Frieden: Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 3-17). Weinheim: Beltz. [Buch]

Kempf, W. (1995). Begriffe und Probleme des Friedens. Beiträge der Sozialpsychologie. Kurseinheit 1: Aggression, Gewalt und Gewaltfreiheit. Hagen: Fernuniversität.

Schroer, M. (2010). Friedenspsychologie: Krieg und Frieden – feministische Perspektiven der Friedenspsychologie. In G. Steins (Hrsg.), Geschlechterforschung und Psychologie (S. 289-302). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schroer, M. (2010). Gender und Konfliktbearbeitung (Dossier: Innerstaatliche Konflikte). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung. [Volltext]

Sommer, G. (1983). Atomare Bedrohung und Psychologie. In G. Bolm, B. Jansen, H. P. Nolting, S. Rehahn, C. Schulze, G. Sommer & B. Wilhelmer (Hrsg.), Bewußt Sein für den Frieden (S. 15-33). Weinheim: Beltz.

Sommer, G. (2006). Friedenspsychologie – eine Annäherung. Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis, 38, 311-317. [Zeitschrift]

Sommer, G. (2006). Friedenspsychologie. In H. W. Bierhoff & D. Frey (Hrsg.), Handbuch der Sozialpsychologie und Kommunikationspsychologie (S. 258-263). Göttingen: Hogrefe. [Buch]

Sommer, G. & Fuchs, A. (Hrsg.) (2004). Krieg und Frieden. Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie. Weinheim: Beltz. [Buch]

Sommer, G. & Wagner, U. (1997). Lehre in Friedenspsychologie an deutschsprachigen Universitäten: Eine Bestandsaufnahme für 1992-1994. Psychologische Rundschau, 48, 32-33.

Wagner, U. & Stellmacher, J. (2006). Politische Psychologie. In K. Pawlik (Hrsg.), Handbuch Psychologie (S. 819-830). Berlin: Springer. [Abstract]

Aggression und Gewalt

Fuchs, A. (1993). Gewaltbegriff und Funktion von Gewalt. In W. Kempf, W. Frindte, G. Sommer & M. Spreiter (Hrsg.), Gewaltfreie Konfliktlösungen (S. 35-52). Heidelberg: Asanger. [Abstract]

Fuchs, A. & Maihöfer, J. (1992). Gewalttätig sind vor allem die anderen. Perspektivendivergenz der Gewaltzuschreibung als Problem einer empirischen Bestimmung des Gewaltbegriffs. In Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin (Hrsg.), Friedenspsychologie im Spannungsfeld zwischen Psychologie und Politischer Wissenschaft (S. 17-26). Berlin: Humboldt-Universität.

Fuchs, A. & Schuchart, C. ( 2007). Gewaltwahrnehmung und Gewaltbegriff: Wie (un-)bestimmt ist der Alltagssprachgebrauch von „Gewalt“? (IFGK-Arbeitspapier, Nr. 13). Belm-Vehrte: Sozio-Publishing (2., überarbeitete Auflage). [Abstract]

Hilke, R. & Kempf, W. (Hrsg.) (1982). Aggression. Naturwissenschaftliche und kulturwissenschaftliche Perspektiven der Aggressionsforschung. Bern: Huber.

Kempf, W. (1978). Konfliktlösung und Aggression. Zu den Grundlagen einer psychologischen Friedensforschung. Bern: Huber.

Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Diskriminierung

Fuchs, A. (1999). Bundeswehr: Nicht unter „Generalverdacht“, aber unter kritischem Blick: Was Sozialwissenschaftler am Thema Bundeswehr und Rechtsextremismus im Detail interessieren könnte. Wissenschaft und Frieden, 17 (1), 52-56. [Artikel]

Fuchs, A. (2002). Rechtsextreme Orientierung, Gewaltakzeptanz und Gewalttätigkeit bei Schülerinnen und Schülern an Erfurter Regelschulen. In K. Boehnke, D. Fuß & J. Hagan (Hrsg.), Jugendgewalt und Rechtsextremismus (S. 239-256). Weinheim: Juventa.

Pettigrew, T. F., Christ, O., Wagner, U. & Stellmacher, J. (2007). Direct and indirect intergroup contact effects on prejudice: A normative interpretation. International Journal of Intercultural Relations, 31, 411-425. [Zeitschrift]

Stellmacher, J. & Petzel, T. (2005). Authoritarianism as a group phenomenon. Political Psychology, 26, 245-274. [Abstract]

Stellmacher, J. & Petzel, T. (2005). Das Gruppenautoritarismus-Prozessmodell: Zur Kontextbezogenheit autoritären Verhaltens. Politische Psychologie, 13, 169-194. [Abstract]

Wagner, U., Christ, O., Pettigrew, T. F., Stellmacher, J. & Wolf, H. (2006). Prejudice and minority proportion: Contact instead of threat effects. Social Psychology Quarterly, 69, 380-390. [Abstract]

Feindbilder und Propaganda

Frindte, W. & Haußecker, N. (Hrsg.) (2010). Inszenierter Terrorismus: Mediale Konstruktionen und individuelle Interpretationen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. [Buch]

Fuchs, A. (1988). Sprache als psychologische Waffe. Über Strategien der Feindbildpropagierung. Der Deutschunterricht, 40 (5), 25-41.

Fuchs, A. (1990). Zur Binnenstruktur von Feindbildern: Eine Fallstudie (Berichte aus der Arbeitseinheit Sozialpsychologie). Bochum: Ruhr-Universität Bochum.

Kempf, W. (Hrsg.) (1990). Medienkrieg oder „Der Fall Nicaragua“ Politisch-psychologische Analysen über US-Propaganda und psychologische Kriegsführung. Hamburg: Argument.

Sommer, G. & Theobald, K. G. (1988). Feindbilder: Ihre Produktion und Funktionalisierung am Beispiel der Friedensnobelpreisverleihung an die IPPNW. In W. Popp (Hrsg.), Aus der Bedrohung zum Handeln(S. 190-197). Berlin: Hövener.

Sommer, G. (1987). Feindbild UdSSR und politisches Bewußtsein. In G. Sommer J. M. Becker, K. Rehbein & R. Zimmermann (Hrsg.), Feindbilder im Dienste der Aufrüstung (S. 38-55). Marburg: Arbeitskreis Marburger Wissenschaftler für Friedens und Abrüstungsforschung.

Sommer, G. (1989). Feindbilder und politisches Bewußtsein. Psychosozial, 40, 19-36.

Sommer, G. (1992). Zur Psychologie von Feindbildern. In H. Voit (Hrsg.), Geschichte ohne Feindbild? (S. 13-31). Erlangen: Universität Erlangen-Nürnberg, Erlanger Forschungen.

Sommer, G. (2002). Terrorismus, Afghanistankrieg und westliche Feindbilder. Wissenschaft und Frieden, 20 (1), 48-50. [Artikel]

Sommer, G. (2003). Chronik eines angekündigten Krieges. Verhaltenstherapie und Psychosoziale Praxis, 35, 349-359. [Zeitschrift]

Sommer, G. (2004) Feindbilder. In G. Sommer & A. Fuchs (Hrsg.), Krieg und Frieden. Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 303-316). Weinheim: Beltz [Buch]

Sommer, G. (2004), Einzelfall oder System? Folter in Abu Ghraib. Wissenschaft und Frieden, 22 (3), 5-6. [Artikel]

Sommer, G., Becker, J. M., Rehbein, K. & Zimmermann, R. (Hrsg.) (1992). Feindbilder im Dienste der Aufrüstung (3., erw. Auflage). Marburg: Arbeitskreis Marburger Wissenschaftler für Friedens- und Abrüstungsforschung.

Sommer, G., Theobald, K. G. & Liebhart, E. (1985). Des-Informiertheit über Atomrüstung und politische Einstellungen. In Österreichisches Institut für Friedensforschung und Friedenserziehung (Hrsg.), Zur Sozialpsychologie von Sicherheitspolitik und Friedensbewegung (S. 37-53). Wien: Österreichisches Institut für Friedensforschung und Friedenserziehung.

Militär, Krieg und militärische Interventionen

Becker, J. M. & Sommer, G. (Eds.) (2012). Der Libyen-Krieg: Das Öl und die „Verantwortung zu schützen“. Berlin: LIT-Verlag. [Buch]

Cohrs, J. C. (2000). Die Beurteilung des Kosovo-Kriegs im Kontext relevanten politischen Wissens. Wissenschaft und Frieden, 18 (4), 60-62. [Artikel]

Cohrs, J. C. (2001). Ideologie, Propaganda und die moralische Beurteilung des Kosovo-Kriegs. In J. Richter (Hrsg.), Deutschland: (un-)bewältigte Vergangenheiten. 13. Tagung des Forums Friedenspsychologie (S. 173-178). Tübingen: dgvt-Verlag.

Cohrs, J. C. (2004). Militarismus-Pazifismus als Einstellungsdimension. In G. Sommer & A. Fuchs (Hrsg.), Krieg und Frieden. Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 290-302). Weinheim: Beltz. [Buch]

Cohrs, J. C., Maes, J., Moschner, B. & Kielmann, S. O. (2003). Patterns of justification of the United States‘ „War Against Terrorism“ in Afghanistan. Psicología Política, 27, 105-117. [Abstract]

Cohrs, J. C. & Moschner, B. (2002). Antiwar knowledge and generalized political attitudes as determinants of attitude toward the Kosovo War. Peace and Conflict: Journal of Peace Psychology, 8, 139-155. [Abstract]

Cohrs, J. C. & Moschner, B. (2002). Zur kognitiven Konstruktion von (Un-)Gerechtigkeit militärischer Gewalt: Die moralische Beurteilung des Kosovo-Kriegs. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 33, 13-24. [Abstract]

Cohrs, J. C., Moschner, B., Maes, J. & Kielmann, S. (2005). Personal values and attitudes toward war. Peace and Conflict: Journal of Peace Psychology, 11, 293-312. [Abstract]

Fuchs, A. (1996). Wie wird militärische Gewalt zur „friedensschaffenden Maßnahme“? Kognitionspsychologische Aspekte der moralischen Beurteilung der Intervention am Golf durch deutsche Bischöfe. Zeitschrift für Politische Psychologie, 4, 319-336. [Abstract]

Fuchs, A. (1999). Mehr wert als das Märchen vom Drachentöter? Die bellum iustum-Lehre auf dem Prüfstand der Empirie. In W. Vogt (Hrsg.), Friedenskultur statt Kulturkampf (S. 131-144). Baden-Baden: Nomos.

Fuchs, A. (2003). Friedliche Stimme der Vernunft? Nachtrag zu Stellungnahmen christlicher Kirchen zum Irak-Konflikt. Wissenschaft und Frieden, 21 (4), S. 68-71. [Artikel]

Fuchs, A. (2004). Vom „neuen Denken“ zur „neuen Weltordnung“. In G. Sommer & A. Fuchs (Hrsg.), Krieg und Frieden. Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 237-249). Weinheim: Beltz. [Buch]

Fuchs, A. (2005), „Der Glaube an das Militär versetzt Berge … von Menschen unter die Erde“ – Zum Anteil der Bevölkerung am „Krieg gegen die Bevölkerung“. Wissenschaft und Frieden, 23 (3), 48-50. [Artikel]

Fuchs, A. (2006). Hochzeit von Unvereinbarkeiten? Zum Verhältnis von militärischer und ziviler Konfliktbearbeitung. Wissenschaft und Frieden, 24 (4), 6-10. [Artikel]

Fuchs, A. (2008). Aus Gottes Frieden für gerechten Frieden – Ja und? Anmerkungen zur neuen Friedensdenkschrift der EKD. Wissenschaft und Frieden, 26 (2), 55-59. [Artikel]

Fuchs, A. (2011). „Für Recht und Frieden“? Beiträge zum pazifistischen Widerspruch. Belm-Vehrte: Sozio-Publishing. [Buch]

Maurus, M. & Kempf, W. (1987). Militär und Demokratie. Ergebnisse einer empirischen Studie zur Realitätshaltigkeit des Prinzips der Inneren Führung im Erleben von Wehrpflichtigen. Zeitschrift für Sozialpsychologie und Gruppendynamik, 12 (2), 6-22.

Sommer, G. (2001). Menschenrechtsverletzungen als Legitimationsgrundlage des Jugoslawien-Kosovo-Krieges? In J. M. Becker & G. Brücher (Hrsg.), Der Jugoslawienkrieg – eine Zwischenbilanz (S. 81-92). Münster: Lit. [Buch]

Menschenrechte und Menschenrechtsverletzungen

Cohrs, J. C., Kielmann, S., Maes, J. & Moschner, B. (2005). Effects of right-wing authoritarianism and threat from terrorism on restriction of civil liberties. Analyses of Social Issues and Public Policy, 5, 263-276. [Abstract]

Cohrs, J. C., Maes, J., Kielmann, S. & Moschner, B. (2007). Determinants of human rights attitudes and behavior: A comparison and integration of psychological perspectives. Political Psychology, 28, 441-469. [Abstract]

Fuchs, A. (2005). Weltfrieden durch ein Weltethos? Frieden mit friedlichen Mitteln! Wissenschaft und Frieden, 23 (1), 49-53. [Artikel]

Haspel, M. & Sommer, G. (2004). Menschenrechte und Friedensethik. In G. Sommer & A. Fuchs (Hrsg.), Krieg und Frieden. Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 57-75). Weinheim: Beltz. [Buch]

Kempf, W. (1988). Zur Sozialpsychologie von Folter und Menschenrechtsverletzungnen. Zeitschrift für Sozialpsychologie und Gruppendynamik, 13 (4), 3-12.

Kempf, W. (1990). Der Kampf um die Menschenrechte in Lateinamerika: Einige Hindernisse seiner Wahrnehmung in Europa. In H. Riquelme (Hrsg.). Zeitlandschaft im Nebel. Menschenrechte, Staatsterrorismus und psychosoziale Gesundheit in Südamerika (S. 202-206) Frankfurt a. Main: Vervuert.

Kempf, W. (1998). Menschenrechte im Kriege. In R. Mandavi & J. Vandré. (Hrsg.), Wie man Menschen von Menschen unterscheidet. Praktiken der Diskrimination, Kriminalisierung, Illegalisierung (S. 59-69). Münster: LIT-Verlag. [Link zum Buch]

Sommer, G. (1997). Menschenrechte und Friedenskultur. In W. R. Vogt & E. Jung (Hrsg.), Kultur des Friedens – Wege zu einer Welt ohne Krieg (S. 85-88). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.

Sommer, G., Stellmacher, J. & Brähler, E. (2003). Menschenrechte: Wissen, Wichtigkeit und Einsatzbereitschaft – Ergebnisse einer repräsentativen Befragung in Deutschland. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 35, 361-382. [Zeitschrift]

Sommer, G., Stellmacher, J. & Brähler, E. (2005). Menschenrechte in Deutschland: Wissen, Einstellungen und Handlungsbereitschaft. In S. Frech & M. Haspel (Hrsg.), Menschenrechte (S. 211-230). Schwalbach: Wochenschau.

Sommer, G., Stellmacher, J. & Wagner, U. (Hrsg.) (1999). Menschenrechte und Frieden: Aktuelle Beiträge und Debatten. Marburg: Interdisziplinäre Arbeitsgruppe für Friedens- und Abrüstungsforschung an der Philipps-Universität Marburg.

Stellmacher, J., Petzel, T. & Sommer, G. (2002). Autoritarismus und Einstellung zu Menschenrechten im Ost-West-Vergleich. In K. Boehnke, D. Fuß & J. Hagan (Hrsg.), Jugendgewalt und Rechtsextremismus. Soziologische und psychologische Analysen in internationaler Perspektive (S. 93-118). Weinheim: Juventa.

Stellmacher, J. & Sommer, G. (2008). Human rights education. An evaluation of university seminars. Social Psychology, 39 (1), 70-80. [Abstract]

Stellmacher, J., Sommer, G. & Brähler, E. (2005). Human Rights: Knowledge, importance and support – Results of two representative studies in Germany. Peace and Conflict: Journal of Peace Psychology, 11, 267-292. [Zeitschrift]

Stellmacher, J., Sommer, G. & Imbeck, J. (2003). Psychologische Ansätze zu einer positiven Menschenrechtserziehung – Determinanten der Einsatzbereitschaft für die Einhaltung von Menschenrechten. In E. H. Witte (Hrsg.), Sozialpsychologie politischer Prozesse (S. 143-166). Lengerich: Pabst. [Buch]

Konfliktdynamik und konstruktive Konfliktbearbeitung

Behn, S., Kügler, N., Lembeck, H.-J., Pleiger, D., Schaffranke, D, Schroer, M. & Wink, S. (2006). Mediation an Schulen. Eine bundesdeutsche Evaluation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. [Buch]

Behn, S. & Schroer, M. (2007). Mediation an Schulen – eine bundesdeutsche Evaluation, Zeitschrift für Konfliktmanagement, 1/2007, 8-11. [Zeitschrift]

Blum, I., Koch, S. & Hall, X.(2010). Dialogue on nuclear disarmament with decision-makers. IPPNW booklet for the IPPNW World Congress in Basel, Switzerland, August 25-30 2010. [Artikel]

Jaeger, S. & Kempf, W. (2003). Ursachen und Entwicklungsperspektiven von Konflikt und Gewalt. Perspektiven für eine europäische Friedenspolitik. In W.-D. Eberwein (Koord.), Europäische Friedenspolitik – Politik einer Friedensmacht? (S. 68-88). Münster: agenda

Kempf, W. (1994). Argumentative Konfliktbearbeitung. In J. Calließ & M. Merkel (Eds.), Peaceful settlement of conflict: A task for civil society: „Third party intervention“. Rehburg-Loccum: Evangelische Akademie Loccum.

Kempf, W. (1998). Konfliktvermittlung durch Mediation. In G. Sommer & R. Zimmermann (Hrsg.), Gewaltfreie Konfliktaustragungen. Interdisziplinäre Beiträge zur Friedens- und Konfliktforschung (S. 46-57). Marburg: IAFA.

Kempf, W. (Koord.) (2000). Konflikt und Gewalt (hrsg. vom Österreichischen Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung; ÖSFK). Münster: agenda.

Kempf, W. (2001). Informationsstrukturen als Barrieren ziviler Konfliktbearbeitung – eine Bestandsaufnahme. In A. Truger (Koord.), Zivile Konfliktbearbeitung (S. 229-244). Münster: agenda

Kempf, W. & Aschenbach, G. (Hrsg.) (1981). Konflikt und Konfliktbewältigung. Handlungstheoretische Aspekte einer praxisorientierten psychologischen Forschung. Bern: Huber.

Koch, S. (2010). Gute Gründe für Nuklearwaffen? Gespräche mit politischen Akteuren und Akteurinnen. Wissenschaft und Frieden, 28 (4), 66-69. [Artikel]

Peleg, S. & Kempf, W. (Eds.) ( 2006). Fighting terrorism in the liberal state: An integrated model of research. Intelligence and International Law. Amsterdam: IOS-Press. [Buch]

Sommer, G. & Zimmermann (Hrsg.) (1998). Gewaltfreie Konfliktaustragungen. Marburg: Arbeitskreis Marburger Wissenschaftler für Friedens- und Abrüstungsforschung.

Wagner, U. & Stellmacher, J. (2004). Intergruppenprozesse. In G. Sommer & A. Fuchs (Hrsg.), Krieg und Frieden: Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 156-168). Weinheim: Beltz. [Buch]

Konfliktberichterstattung und Friedensjournalismus

Jaeger, S. & Kempf, W. (2001). Kognitive Repräsentation inner- und zwischengesellschaftlicher Konflikte in den Nachrichtenmedien als Katalysator von peace enforcement und peace building. Osnabrücker Jahrbuch Frieden und Wissenschaft VIII/2001. Osnabrück: Universitätsverlag Rasch.

Kempf, W. (Hrsg.) (1994). Manipulierte Wirklichkeiten. Medienpsychologische Untersuchungen der bundesdeutschen Presseberichterstattung im Golfkrieg. Münster: LIT. [Abstract]

Kempf, W. (1996). Konfliktberichterstattung zwischen Eskalation und Deeskalation. Wissenschaft und Frieden, 14 (2), 51-54. [Artikel]

Kempf, W. (1997). Latent styles of German newspaper coverage of allied PoWs during the Gulf War. In J. Rost & R. Langeheine (Eds.), Applications of latent trait and latent class models in the social sciences (S. 233-254). Münster: Waxmann.

Kempf, W. (1999). Konfliktprävention und Medien. In ÖSFK (Hrsg.). Friedensbericht 1999. Krisenprävention. Theorie und Praxis ziviler Konfliktbearbeitung. Zürich: Rüegger. [Artikel]

Kempf, W. (2001). News media and conflict escalation – a comparative study of the Gulf War coverage in American and European media. In S. A. Nohrstedt & R. Ottosen (Eds), Journalism and the new world order. Vol. I: Gulf War, national news discourses and globalization (pp. 149-174). Göteborg: Nordicom. [Buch]

Kempf, W. (2002). Conflict coverage and conflict escalation. In W. Kempf & H. Luostarinen (Eds.), Journalism and the new world order. Vol. II: Studying war and the media (pp. 59-72). Göteborg: Nordicom.

Kempf, W. (2002). Escalating and deescalating aspects in the coverage of the Bosnia conflict – a comparative study. In W. Kempf & H. Luostarinen (Eds.). Journalism and the new world order. Vol. II: Studying war and the media (pp. 227-255). Göteborg: Nordicom. [Buch]

Kempf, W. (2003). Constructive conflict coverage – A social psychological approach. Edited by the Austrian Study Centre for Peace and Conflict Resolution (ASPR). Berlin: regener.

Kempf, W. (2003). Constructive conflict coverage – A social-psychological research and development program. Conflict & communication online, 2 (2). [Zeitschrift]

Kempf, W. (2004). Friedensjournalismus. In Sommer, G. & Fuchs, A. (Hrsg.), Krieg und Frieden: Handbuch der Konflikt- und Friedenspsychologie (S. 439-451). Weinheim: Beltz. [Book]

Kempf, W. (2005). Two experiments focusing on de-escalation oriented coverage of post-war conflicts. Conflict & communication online, 4 (2). [Zeitschrift]

Kempf, W. (2007). Peace journalism: A tightrope walk between advocacy journalism and constructive conflict coverage. Conflict & communication online, 6 (2). [Zeitschrift]

Kempf, W. (2008). Medien und Umsetzung der Friedenspolitik. In ÖSFK (Hrsg.), Europäische Friedenspolitik. Münster: Lit.

Kempf, W. & Gutiérrez Villalobos, S. (2001). Los medios y la cultura de paz. Berlin: regener. [Abstract]

Kempf, W. & Luostarinen, H. (Eds.) (2002). Journalism and the new world order. Vol. II: Studying war and the media. Göteborg: Nordicom. [Buch]

Kempf, W., Reimann, M. & Luostarinen, H. (2001). New world order rhetoric in US and European media. In S. A. Nohrstedt & R. Ottosen (Eds.), Journalism and the new world order. Vol. I: Gulf War, national news discourses and globalization (pp. 125-148). Göteborg: Nordicom. [Buch]

Kempf, W., & Shinar, D. (Eds.) (2014). The Israeli-Palestinian Conflict: War coverage and peace journalism. Berlin: regener.

Projektgruppe Friedensforschung Konstanz (Hrsg.) (2005). Nachrichtenmedien als Mediatoren von Peace-Building, Demokratisierung und Versöhnung in Nachkriegsgesellschaften. Berlin: regener. [Abstract]

Shinar, D. & Kempf, W. (Eds.) (2007). Peace journalism: The state of the art. Berlin: regener. [Abstract]

Politisches Engagement/Friedensbewegung

Cohrs, J. C., Moschner, B. & Maes, J. (2003). Friedenspolitisches Engagement nach dem 11. September 2001. Wissenschaft und Frieden, 21 (2), 66-69. [Abstract]

Fuchs, A. (2007). Ein balanciertes Zusammenspiel wäre eine prima Alternative. Zur friedenspolitischen Konfliktlage bei pax christi nach der Delegiertenversammlung 2006. Forum Pazifismus, 14 (2/2007), 3-5. [Zeitschrift als PDF]

Kempf, W. (Red.) (1985). Zur Sozialpsychologie von Sicherheitspolitik und Friedensbewegung. In W. Graf (Hrsg,), Dialog – Beiträge zur Friedensforschung, Band 3. Stadtschlaining: Österreichisches Institut für Friedensforschung.

Kempf, W. (1986). Emotionalität und Antiintellektualismus als Probleme der Friedensbewegung? In T. Evers, W. Kempf & E. Valtink (Hrsg.), Sozialpsychologie des Friedens. Protokoll 229/1986 (S. 16-51). Evangelische Akademie Hofgeismar.

Kempf, W., Kälble, M. & Förch, M. (1987). Individuelle Verarbeitung von Stationierungsbeschluß und Spaltung der Friedensbewegung in Baden-Württemberg. In T. Evers & W. Kempf (Hrsg.), Persönliche Identität und politische Krise. Protokoll 238/1987 (S. 58-81). Evangelische Akademie Hofgeismar.

Pazifismus/Gewaltfreiheit

Fuchs, A. (1999). Satjagraha – Herausforderung für die empirische Wissenschaft. Ansatzpunkte für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Gandhis Satjagrah. Gewaltfreie aktion, 31 (3), 116-121.

Friedenspolitische Bildung

Tagungsbände

Boehnke, K., Fuß, D. & Hagan, J. (Hrsg.) (2002). Jugendgewalt und Rechtsextremismus: Soziologische und psychologische Analysen in internationaler Perspektive. Weinheim: Juventa. [Rezension bei socialnet]

Boehnke, K., Fuß, D. & Kindervater, A. (Eds.) (2005). Peace psychology in Germany [special issue]. Peace and Conflict: Journal of Peace Psychology, 11 (3). [Zeitschrift]

Boehnke, K. & Schmidt, F. (Hrsg.) (1992). Forum Psychologie für den Frieden – Friedenspsychologie als politische Wissenschaft? Humboldt-Journal zur Friedensforschung, 8 (1/1992).

Bolm, G., Jansen, B., Nolting, H.‑P., Rehahn, S., Schulze, C., Sommer, G. & Wilhelmer, B. (Hrsg.) (1983). Bewußt-Sein für den Frieden: 1. Friedenskongreß psychosozialer Berufe. Weinheim: Beltz.

Frindte, W. (Hrsg.) (1995). Jugendlicher Rechtsextremismus und Gewalt zwischen Mythos und Wirklichkeit: Sozialpsychologische Untersuchungen. Münster: Lit. [Buch]

Frindte, W., Fahrig, T. & Köhler, T. (Hrsg.) (1997). Deutsch-deutsche Sprachspiele. Münster: Lit.

Kempf, W. (Hrsg.) (1991). Verdeckte Gewalt: Psychosoziale Folgen der Kriegsführung niedriger Intensität in Zentralamerika. Hamburg: Argument.

Kempf, W., Frindte, W., Sommer, G. & Spreiter, M. (Hrsg.) (1993). Gewaltfreie Konfliktlösungen: Interdisziplinäre Beiträge zu Theorie und Praxis friedlicher Konfliktbearbeitung. Heidelberg: Asanger. [Buch]

Kempf, W. & Schmidt-Regener, I. (Hrsg.) (1998). Krieg, Nationalismus, Rassismus und die Medien. Münster: Lit. [Buch]

Richter, J. (Hrsg.) (2001). Deutschland: (un)bewältigte Vergangenheiten: 13. Tagung des Forums Friedenspsychologie. Tübingen: dgvt-Verlag. [Link]

Sommer, G., Becker, J. M., Rehbein, K. & Zimmermann, R. (Hrsg.) (1986). Feindbilder im Dienste der Aufrüstung: Beiträge aus Psychologie und anderen Humanwissenschaften. Marburg: Arbeitskreis Marburger Wissenschaftler für Friedens- und Abrüstungsforschung.

Sommer, G. & Börner, A. (Hrsg.) (1985). Vorkrieg oder Panikmache? Tübingen: dgvt-Verlag.

Sommer, G., Stellmacher, J. & Wagner, U. (Hrsg.) (1999). Menschenrechte und Frieden: Aktuelle Beiträge und Debatten. Marburg: Interdisziplinäre Arbeitsgruppe für Friedens- und Abrüstungsforschung an der Philipps-Universität Marburg.

Allgemeine Literaturhinweise

Friedensgutachten 2007 – das gemeinsame Jahrbuch der fünf wissenschaftliche Institute für Friedens- und Konfliktforschung in Deutschland

Berghof Handbook for Conflict Transformation – Online-Handbuch des Berghof Forschungszentrums für konstruktive Konfliktbearbeitung

Online Encyclopedia of Peace Education – herausgegeben von Monisha Bajaj

100 Resource Books for Conflict Transformation – Liste von 100 wichtigen Literaturhinweisen zur konstruktiven Konfliktbearbeitung

Buchreihen

Reihe „Politische Psychologie“, VS Verlag, Wiesbaden(herausgegeben von Christopher Cohrs und Andreas Zick)

Reihe „Friedenspsychologie“, LIT Verlag, Münster (herausgegeben von Wilhelm Kempf)

Reihe „Friedens- und Demokratiepsychologie“, Verlag irena regener, Berlin (herausgegeben von Wilhelm Kempf & Wolfgang Frindte)

Hinterlasse einen Kommentar