Veranstaltungen und Tagungen

Fachtagungen Friedenspsychologie

Seit 1988 führt das Forum Friedenspsychologie bzw. anfänglich die Friedensinitiative Psychologie-Psychosoziale Berufe jährlich Fachtagungen zur Friedenspsychologie durch:

2015 – Marburg, „Mediation und Konfliktmanagement in sozialen Konflikten“

2014 – Jena, „Nationalsozialistischer Untergrund, Rechtsextremismus und aktuelle Beiträge der Friedenspsychologie“ [Tagungsbericht]

2013 – Bremen, „Opium fürs Volk oder Hort sicherer Bindung: Zur Rolle von Religion in internationalen und innergesellschaftlichen Konflikten“ [Tagungsbericht]

2012 – Konstanz, „Täter und Opfer kollektiver Gewalt“ („Perpetrators and Victims of Colletive Violence“) [Tagungsbericht]

2011 – Marburg, „Social Injustice and Conflict“

2010 – Bielefeld, „Conflict, Peace & Integration“ [Tagungsprogramm]

2009 – Bremen, „Attitude Formation, Value Change, and Intercultural Communication: Peace Psychology Perspectives“ [Tagungsbericht]

2008 – Marburg, „Gruppenbasierte Aggression und Gewalt“ [Tagungsbericht]

2007 – Konstanz, „Konflikt, Kommunikation und Intergruppenbeziehungen“ [Tagungsbericht]

2006 – Jena, „Psychologische Analysen und Interventionsansätze im Kontext von makro-sozialen Bedrohungen, Terrorgefahren und Intergruppenkonflikten“

2005 – Erlangen, „Psychological contributions to peace and justice: Current challenges“ [Tagungsbericht]

2004 – Marburg, „Konflikte zwischen Gruppen und Perspektiven für nachhaltige Lösungen“ [Tagungsbericht]

2003 – Bremen, „Peace Psychology in a non-peaceful world“

2002 – Marburg, „Handbuch Friedenspsychologie II“

2001 – Konstanz, „Handbuch Friedenspsychologie I“

2000 – Rostock, „Deutschland: (un-)bewältigte Vergangenheiten“

1999 – Chemnitz, „Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Jugendgewalt: Neue Brennpunkte der Friedenspsychologie“

1998 – Marburg, „Menschenrechte und Frieden“

1997 – Konstanz, „War, nationalism, racism, and the media“

1996 – Jena, „Deutsch-deutsche Sprachspiele und ihre Beobachter“

1995 – Marburg, „Vorurteile – interkulturelle und ethnische Konflikte“

1994 – Konstanz, „Rechtsradikalismus, Fremdenhass, Friedenspsychologie in der akademischen Lehre“

1993 – Berlin, „Innerer Frieden – äußerer Frieden: Ein altes, neues Thema der Psychologie?“

1992 – Jena, „Gewaltfreie Konfliktlösungen – psychologische Beiträge“

1991 – Berlin, „Friedenspsychologie“

1990 – Konstanz, „Kriegsführung ’niedriger Intensität‘ und Menschenrechte in Zentralamerika“

1989 – Marburg, „Psychologische Friedensforschung“

1988 – Marburg, „Pespektiven psychologischer Friedensforschung“

Friedenskongresse

Die Friedensinitiative Psychologie-Psychosoziale Berufe hat in Dortmund (1983, 1984 und 1987) und Münster (1985) vier große Friedenskongresse mit bis zu 1300 Teilnehmer/innen durchgeführt.

Zu einigen dieser Tagungen und Kongresse wurden Tagungsbände publiziert.

Hinterlasse einen Kommentar